Herzlich willkommen auf der Internetseite der S4-Initiative

Slideshow

Fahrtrichtungsanzeiger im Hauptbahnhof HH
Die Sprecher Ole Buschhüter und Jörg Sievers der S4-Initiative neben dem S-Bahn-Zug
Minister beim Interview
S-Bahn-Zug im Bahnhof Ahrensburg
S-Bahn-Zug im Bahnhof Bad Oldesloe

Information für die Presse 28. August 2013 anläßlich der Pressekonferenz in Ahrensburg mit Hamburgs Verkehrssenator Frank Horch und Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer. Sie informierten über den Stand des gemeinsamen Projekts „S-Bahn-Linie S4“.

Die S 4-Initiative freut sich über den Fortschritt bei der Vorentwurfsplanung für den Bau der S 4. "Das Projekt S 4 nimmt Gestalt an. Mit der in Kürze abgeschlossenen Vorentwurfsplanung wird das erste Etappenziel erreicht", sagt der Sprecher der S 4-Initiative, Jörg Sievers. "Endlich gibt es belastbare Zahlen. Nach der heute vorgestellten ersten Kostenschätzung sind wir sehr zuversichtlich, dass die anschließende Kosten-Nutzen-Berechnung positiv ausfällt." Denn die S 4 habe einen Nutzen, der weit über den der besseren Verkehrsanbindung für die Hamburger Stadtteile und die Stormarner Orte entlang der Strecke hinausgeht. Für sie wird sich das Nahverkehrsangebot mit der S 4 durch einen dichteren Fahrplantakt und umsteigefreie Verbindungen in die Hamburger Innenstadt deutlich verbessern, außerdem führt die S 4 zu einer spürbaren Entlastung des Fern- und Regionalbahnteils des Hamburger Hauptbahnhofs, der seine Kapazitätsgrenze bereits erreicht hat. Schließlich kommt der Bau zusätzlicher Gleise auch dem Fern- und Güterverkehr zugute. Die S 4-Initiative setzt sich seit 13 Jahren für den Bau der S 4 einer S-Bahn auf eigenen Gleisen nach Ahrensburg, Bargteheide und Bad Oldesloe, ein.