Am So, 16. April und Mo, 17. April werden die Haltestellen Wandsbek und Hasselbrook von einigen Zügen der RB81 nicht angefahren.

Slideshow

Fahrtrichtungsanzeiger im Hauptbahnhof HH
Die Sprecher Ole Buschhüter und Jörg Sievers der S4-Initiative neben dem S-Bahn-Zug
Minister beim Interview
S-Bahn-Zug im Bahnhof Ahrensburg
S-Bahn-Zug im Bahnhof Bad Oldesloe

Laut einem Bericht des NDR (hier) soll der Bau der S4 mehr als eine Milliarde Euro kosten. Dieser Bericht sorgt für Aufregung. Nicht nur im Netz. Auf den kommenden Bürgerbefragungen im August wird das Thema sicherlich wieder hitzig diskutiert werden. Aber wie schrieb ein Kommentator auf NDR.de so schön: Hamburg hat es verschlafen sich wie Berlin oder München um die S-Bahn zu kümmern. Daher sei die S4 wie andere ÖPNV-Projekte längst überfällig. Eine andere Frage darf jedoch nicht außen vor bleiben: Wo parken die zukünftigen Perndler? Die vorhandenen Parkplätze reichen jetzt schon nicht um alle Umsteigewilligen zu bedienen.

Was die Kosten angeht ist Ruhe gefragt. Was hier immer wieder ungenannt bleibt sind die Förderungen durch Bund und EU, die den Kostenrahmen wieder auf ein erträgliches Maß holen.

Ein Kommentar von Bernd Czarnitzki

Das Projekt dieser Webseite wird wie die gesamte S4-Initiative auf ehrenamtlicher Basis betrieben. Daher können nicht immer alle Informationen tagesaktuell sein. Gerne verweisen wir daher für weitere Infos an folgende Seiten:

Die Berichterstattung zur Vorentwurfsplanung zum Bau der S4 und einige Leserbriefe in diversen Zeitungen veranlassen mich hier mal einen Kommentar dazu zu schreiben:

1. Die negative Berichterstattung einiger Zeitungen, die ausschließlich auf die angeblich explodierenden Kosten hinweisen, gibt den tatsächlichen Sachverhalt nicht wieder. Natürlich sind die Kosten für den Bau einer S-Bahn-Verbindung zwischen Hamburg und Bad Oldesloe gestiegen. Allerdings war die erste Angabe zu Kosten eine reine Schätzung aus dem Jahr 2002! Wie gesagt Schätzung! Ich möchte sogar sagen grobe Schätzung. Außerdem beachte man das Datum dieser ersten Kostenschätzung: 2002. In diesen vergangenen 10 Jahren seit der ersten Kostenschätzung sind nahezu alle Produkte teurer geworden. Ich erinnere nur an die Energiepreise. Zudem wurde dieses Mal eine ausgiebige Kostenanalyse auf Basis der heutigen Preise errechnet. Das das mehr ergibt als auf Basis der Preise von 2002 ist vollkommen klar.

Gemeinsame Medieninformation von

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie, Kiel

LVS Schleswig-Holstein Landesweite Verkehrsservicegesellschaft mbH, Kiel

Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg

DB Mobility Logistics AG, Hamburg


 

Im Anschluss an die gemeinsame Kabinettsitzung haben der Hamburger Bürgermeister
Olaf Scholz und Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig heute den
Willen der beiden Länder zur Zusammenarbeit bei der neuen S-Bahnlinie S4 mit der Entflechtung
der Güter- und Personenverkehre erneut bekräftigt. Die beiden Länder verständigten
sich gemeinsam mit der DB Netz AG darauf, dass diese die anstehende Entwurfs- und
Genehmigungsplanung (Leistungsphasen 3 und 4 nach HOAI) übernehmen soll. Dies ist in
einem Letter of Intent festgehalten, der im Rahmen der Kabinettsitzung von Ministerpräsident
Albig und Bürgermeister Scholz sowie von Frank Sennhenn, Vorstandsvorsitzender der DB
Netz AG, unterzeichnet wurde.